Stadtführungen

Würzburg, deine Nazis

Geschichten aus einer braunen Stadt: Was die Nazis trieben, wer mitgelaufen ist, wen sie ermordet haben, wer ihnen widerstand und was sie heute treiben.

Foto: Würzburger Generalanzeiger vom 10. März 1933

 

Jeden Donnerstag und Freitag bis 28. September 2018
Start: 19:30 Uhr vor der Mozartschule in der Hofstraße

Die kleinen Leute von Würzburg

Geschichten von  Liebe und Gewalt, Sünde, Sex und Reue, Arbeit, Freizeit und andere Alltäglichkeiten aus über 1000 Jahren Würzburg, erzählt in den Gassen und Höfen des Reurerviertels.

Foto: Hochwasser im Reurerviertel, 1923. (Aus dem Archiv der Geschichtswerkstatt im Verschönunerungsverein Würzburg)

Vom Leid der Würzburger, Bayern zu sein

Geschichten von Würzburgs Absturz von der Haupt- zur Provinzstadt, von strenge Bayern und rauschende Festen, Würzburger Revoluzzern, Sitten und Gebräuche und von königlich-bayerischen Wohl- und Übeltaten.

Foto: Würzburger Postkarte von 1913 (Archiv Willi Dürrnagel)

Würzburger Krawalle

Lustige und bösartige, laute und blutige Konflikte: Die Stadt gegen den Klerus, Katholiken gegen Juden, Künstler gegen den. Stadtrat, Kaufleute die Sinti, ein Nervenarzt gegen Nazis. Mit Gesang und Gebrüll.

Foto: Elmar Herterich, Sie werden weiter marschieren. Über Alt-Nazis in der Würzburger Justiz

Vom schönen Schein und bösen Sein einer alten Stadt

Von der Gleichzeitigkeit von Schönheit und Schrecken im alten Würzburg am Beispiel von Residenz, Bischofspalais,  Marktplatz, Rathaus, Alter Mainbrücke und anderen.

Foto: 9. April 1919: Der Kommunist Anton Waibel ruft in Würzburg die Räterepublik aus. (Stadtarchiv Würzburg)

Interview mit Bayern2 über meine Stadtführungen

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.

Anrufen

E-Mail