Willkommen und Obacht!

Hier ist nichts nur schön.

Würzburg in der Schedelschen Weltchronik von 1493.

Auf der Alten Mainbrücke, wo wir den Wein und die Aussicht genießen, haben sich Menschen gegenseitig umgebracht. Für den Bau der Residenz, die in ihrer Schönheit selbst Versailles übertrifft, hungerten und starben die Leute.

 

Diese Stadt hat finsteren Gestalten Denkmäler gesetzt und ihre Gegner und Opfer vergessen. Die schönen Fassaden von Würzburg verbergen böse Geschichten.  

 

Erst in jüngster Vergangenheit arbeiten Würzburg-Forscher, wenige Profis, vor allem Laien, kritisch die Geschichte auf. Manches rührt an, anderes ist lustig, vieles lässt das Blut in den Adern gefrieren.

 

Mit www.schreibdasauf.info und mit meinen Stadtführungen will ich helfen, den Alltag vergangener Jahrhunderte und die vergessenen Rebellen lebendig zu machen.

Vier Abende im April: Wildes Würzburg!

7. April 1919: Der Revolutionär Anton Waibel ruft zwischen Dom und Neumünster die Würzburger Räterepublik aus. (Foto: Stadtarchiv Würzburg)

Mit Lust und Leidenschaft, in Wort, Bild und Ton,

montagabends im Theater am Neunerplatz:

 

8. April: Die Würzburger Räterepublik * 15. April: Würzburger gegen Hitler und Franco * 22. April: Der Nazi-Jäger Elmar Herterich * 29. April: Wildes Würzburg! Das AKW und die Achtziger

Stadtführungen

Themen, Termine, Buchungen, Preise und Kontakt:

                                                    

Würzburg-Literatur

Rezensionen und Tipps

Die Vielfalt und Zahl der Aufsätze und Bücher über das historische Würzburg ist beinah unüberschaubar. Hier finden Sie eine Literaturliste und Rezensionen.

Geschichten

Leute, Kämpfe, Turbulenzen

Man sagt uns Würzburgern nach, wir seien brave Schäfchen. Aber das sind wir nicht. Unsere Geschichte ist voller Aufruhr und Gewalt, Witz und Lust, Hass und Liebe.


Anrufen

E-Mail